Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Ingolstadt, 20. - 21. Januar 2018
Franzi Schreiner erstmals Bayerische Meisterin bei den Damen

Bayerische Einzelmeisterschaften der Damen und Herren aus unterfränkischer Sicht

Die Bayerischen Meister im Einzel 2018: Franzi Schreiner (TV Hofstetten) und Nico Christ (TV Hilpoltstein). Foto: Nils Rack.

Franzi Schreiner gewann bei den Bayerischen Meisterschaften der Damen und Herren in Ingolstadt die Titel im Einzel und Doppel.

Ihre Vorrundengruppe gestaltete die an Nr. 2 gesetzte Hofstettenerin souverän ohne Satzverlust, ehe sie in der Runde der letzten 16 ihre Vereinskollegin Lea Fath 4-1 bezwingen konnte.

Im Viertelfinale, in dem sie die einzige nicht-oberbayerische Teilnehmerin war, hatte Emma Noha aus Fürstenfeldbruck mit 4-0 das Nachsehen. Schwierigste Gegnerin auf dem Weg zum Titelgewinn war im Halbfinale ihre Doppelpartnerin Laura Tiefenbrunner aus Kolbermoor. Hier musste Schreiner beim Stand von 3-1 Sätzen und 10-7 für Tiefenbrunner drei Matchbälle abwehren, bevor sie doch noch gewinnen konnte.

Das Finale gegen die Topgesetzte Katharina Michajlova (ebenfalls Kolbermoor) geriet dann zu einer sehr einseitigen Angelegenheit für Schreiner: 11-7,11-8,11-7 und 13-11 lauteten die einzelnen Satzresultate.

Die dritte unterfränkische Teilnehmerin, Svenja Horlebein (Nr. 6 der Setzliste, ebenfalls aus Hofstetten), musste kurz vor Beginn der Einzelkonkurrenz zurückziehen, nachdem sie zuvor noch zwei Partien im Mixedwettbewerb bestritten hatte.

Bei den Herren erreichten Daniel Geist, Christoph Weinhold (beide SB Versbach) und Roman Muhin (SG Kleinheubach) die Runde der letzten 16. Der unterfränkische Einzelmeister Leon Brandenburg (TSV Eintracht Eschau) schied als Gruppendritter in der Vorrunde aus.

Brandenburg & Muhin zogen im Herrendoppel ins Halbfinale ein, nachdem Geist & Weinhold im Viertelfinale unterlegen waren.

Im Mixed lief es für die unterfränkischen Teilnehmer nicht wunschgemäß. Das topgesetzte Paar Franzi Schreiner & Daniel Geist verlor (nach einem Freilos in Runde 1) seine Zweitrundenpartie ebenso wie Svenja Horlebein & Christoph Weinhold sowie Lea Fath und ihr oberbayerischer Partner Nick Deng. Leon Brandenburg scheiterte mit seiner oberpfälzischen Partnerin Sandra Ettl in der ersten Runde.

Im Doppelfinale stand Franzi Schreiner mit drei Spielerinnen aus Kolbermoor am Tisch. Sie siegte auch hier an der Seite von Laura Tiefenbrunner gegen Naomi Pranjkovic (ganz links) und Katharina Michajlova. Foto: Nils Rack.