Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Farewell in Großheubach nach 7 wundervollen Jahren

Ergebnisse des letzten gesamtunterfränkischen Bezirksranglistenturniers (BCD)

Schon äußerlich hebt er sich in der Haltung der Urkunde von seinen Gegnern ab: Gerd Rothermich (Dritter von rechts), letztes Jahr noch Gewinner der D-Klasse, brachte in diesem Jahr mit seinem unkonventionellem Noppenspiel all seine Gegner in der B-Klasse zur Verzweiflung. Constantin Frings (Zweiter von rechts), ungesetzt, überraschte mit dem 2. Platz. Hammelburgs Talentschmiede konnte mit Tom Hartung (ganz links) und Henrik Graser (Zweiter von links) die Plätze 3 und 5 feiern, während Simon Hauck (Dritter von links) mit Platz 4 seinen Formanstieg der letzten Jahre ebenfalls untermauerte. Da der Topgesetzte und Sechstplatzierte Andreas Schmidhuber zum Fototermin nicht abkömmlich war, wurde der Bezirksfachwart Einzelsport (ganz rechts) genötigt, sich dem Kreis der erfolgreichen Aktiven anzuschließen.

Mit etwas Wehmut nimmt die unterfränkische Tischtennis-Community Abschied von Großheubach, das in den letzten 7 Jahren Austragungsort des Bezirksranglistenturniers der Damen und Herren in der B-, C- und D-Klasse war.

Gerade einmal 45 Teilnehmer und 4 Teilnehmerinnen zum Abschluss stellen zwar einen Minusrekord dar, können das erfolgreiche Gesamtbild dieses Turniers in den letzten Jahren aber in keinster Weise trüben.

Obwohl von Teilnehmern aus dem Osten Unterfrankens häufig kritisiert wegen der etwas schwierigen Erreichbarkeit, nahmen zahlreiche Stars an diesem Turnier teil und verliehen ihm dadurch Glanz: Tizian Bauer, Leon Sick, Christoph Sasse (mittlerweile alle in der Bayernliga aktiv), Pit Panzer (Landesliga), Mathias Ullrich (Gewinner des Bavarian TT-Race-Finalturniers 2016), Josef Heller (Bayerischer Meister in der C-Klasse 2011), Simone Amthor und Tabea Reichert (beide mehrfache Bayerische Meisterinnen in der B-Klasse) schlugen alle mindestens einmal in der Guido-Kratschmer-Halle auf.

Zu verdanken ist die Erfolgsstory des Turniers aber in erster Linie Roland Frei, Sebastian Schulz und ihren rührigen Helferinnen und Helfern des durchführenden Vereins TSV Großheubach. Sie haben immer wieder für ideale Spielbedingungen und das leibliche Wohl der Teilnehmer(innen) und der Turnierleitung gesorgt. Ihnen sei an dieser Stelle nochmals ausdrücklich und herzlich gedankt.

Fotos: Christian Roßmeißl

 

 

 

 

 

 

Sarah Vestner (ganz rechts), einzige Starterin aus den Haßbergen im gesamten Turnier (einschließlich Herren-Konkurrenzen), gewann ohne Niederlage die gemischte Damen-B/C-Klasse. Benita Wolz (in der Mitte) und Eva Dölger (ganz links) belegten die Plätze 2 und 3. Die Viertplatzierte Anna Hartung fehlt auf dem Siegerbild.
Thomas Kilian (Dritter von links), nur mit dem drittniedrigsten Q-TTR-Wert aller Starter angetreten, reüssierte in der C-Klasse. Alexander Dubon (Dritter von rechts), traditionell zur Siegerehrung im Trikot seines favorisierten Fußballclubs erschienen, kassierte in der Vor- und Zwischenrunde bereits Niederlagen, die aber nicht, wie jene zum Abschluss gegen Kilian, entscheidend waren. Ansonsten setzten sich in dieser Leistungsklasse die arrivierten Teilnehmer durch: Matthias Kistner (Zweiter von links) auf Platz 3, Frank Hofmann (ganz links) als 4., Ricardo Schulze (Zweiter von rechts) als 5. und Martin Goldstein (ganz rechts) als 6.
In der D-Klasse gelang keinem ungesetzten Spieler der Sprung in die Top 6. Diese nahmen auf dem Foto Aufstellung von links nach rechts: Steffen Hornung (3.), Roland Maidhof (2.), Michael Ziemainz (1.), Patrick Nagl (6.), Peter Hartig (4.) und Jürgen Lengler (5.).

Aktuelle Beiträge